Rezension

Lizzie Deignan übernimmt nach dem fünften Etappensieg die Führung auf der Women's Tour GC

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Lizzie Deignan erzielte einen emotionalen ersten Rennsieg seit ihrer Rückkehr ins Rennen am Freitag und gewann die Königsetappe der Women’s Tour in Mid Wales.
Deignan, Kasia Niewiadoma (Canyon-SRAM) und Elisa Longo Borghini, Teamkollegin von Trek-Segafredo, hatten das übrig gebliebene Peloton nahe der Spitze des letzten Anstiegs des Rennens, Epynt, angegriffen.

>>> Lizzie Deignan verpasst nach intensiver Frühjahrskampagne die British National Championships
Anschließend führte sie das Trio nach Hause zur Linie in Builth Wells und sprintete Niewiadoma auf den zweiten Platz, Longo Borghini wurde Dritter.
Die drei Fahrer hatten den Aufstieg mit 18 Sekunden Vorsprung auf sieben Verfolger geschafft. Die verfolgende Gruppe konnte sich nicht einigen, was von Deignans Teamkollegen in der Gruppe vereitelt wurde, obwohl der Vorteil immer größer und schwächer wurde und sie in einem Moment fast erwischt wurden.
Ihr Bemühen, sich fern zu halten, wurde durch das Gelände unterstützt, das mit einigen sehr steilen Anstiegen in den 20 km langen Einlaufstraßen bestrafend hügelig blieb.
Als das Rennen jedoch auf dem Royal Welsh Showground in Builth Wells zu Ende ging, war die angeschwollene Verfolgungsjagdgruppe auf den Fersen und beendete einige der Rennen mit weniger als 20 Sekunden Rückstand

Der Sieg bringt Deignan auf die Pole Position und bringt sie am Samstag in die Endrunde. Sie führt Niewiadoma jedoch nur um eine Sekunde an und macht Bonussekunden so wichtig wie nie zuvor im Rennen.
Wie es passiert ist
Das 140 km lange Rennen, das als Königsetappe gewertet wurde, startete in Llandrindod Wells, ging zunächst in Richtung Norden, um dann 140 km und 2206 m bergauf zu drehen, und war in dem Moment in Aktion, in dem die Flagge fiel.
Ein paar spekulative frühe Angriffe führten dazu, dass eine Gruppe von zehn Fahrern klar wurde, bevor so viele Kilometer vergangen waren, obwohl der Haufen nicht allzu glücklich war und die Lücke kleiner wurde.
Ihr Vorsprung stieg und fiel, die Pause widerstand irgendwie den Fortschritten des Pelotons, doch kurz nachdem sie nach 30 km durch die Stadt Knighton gefahren waren, wurden sie endlich gefangen.
Es dauerte kaum eine Pause, bis weitere Angriffe stattfanden und Gruppen von 1 bis 2o ihr Glück versuchten. Erst in Beguildy durfte nach dem ersten von zwei Zwischensprints eine Fünfergruppe entkommen.

Lauren Kitchen (FDJ-Nouvelle Aquitaine-Futuroscope), Asja Paladin (Valcar-Cylance), Erica Magnaldi (WNT-Rotor), Aude Biannic (Movistar) und die frühere Weltmeisterin Amalie Dideriksen (Boels-Dolmans) durften bald einen Vorsprung aufbauen von 2-15 als sie auf den ersten klassifizierten Aufstieg des Tages führten.
Die Gorddwr Bank war mit einem Durchschnitt von sieben Prozent auf 1,2 Kilometern eine schwierige Herausforderung, und Kitchen wurde abgeworfen, obwohl die anderen Soldaten weitergingen, wodurch sie ihren Vorsprung auf halbem Weg um 3: 50 erhöhten und der Australier gefangen wurde.
Paladin war der Nächste, das unerbittliche, aber nicht klassifizierte Klettern forderte seinen Tribut, als das Rennen seinem Ende entgegenlief.
Das Peloton beschleunigte das Tempo, als sie Rhayader verließen. Der breite A44 bot die perfekte Gelegenheit, die Lücke zu schließen, und als sie auf dem Weg zum letzten Anstieg die harten, nicht klassifizierten Hügel betraten, lag die Führung bei 1-20.

Obwohl das Peloton durch diese Hügel ebenfalls verringert wurde, war es eine Gruppe von etwa 20, die schließlich den Abbruch etwa 1500 Meter von der Spitze des Epynt-Aufstiegs abfing.
Ergebnis
Frauentour 2019, fünfte Etappe: Llandrindod Wells bis Builth Wells (140 km)
1. Lizzie Deignan (GBr) Trek-Segafredo, in 3-54-352. Kasia Niewiadoma (Pol) Canyon-SRAM, gleichzeitig3. Elisa Longo Borghini (Ita) Trek-Segafredo, um 02 sec4. Leah Kirchmann (Can) Sunweb, um 17 sec5. Christine Majerus (Lux) Boels-Dolmans, gleichzeitig6. Amy Pieters (Ned) Boels-Dolmans, 19 Sek. 7. Ellen van Dijk (Ned) Trek-Segafredo8. Lizzy Banks (GBr) Bigla9. Ane Santesteban (Esp) WNT-Rotor10. Marta Cavalli (Ita) Valcar-Cylance, alle gleichzeitig
Allgemeine Einstufung nach Stufe fünf

1. Lizzie Deignan (GBr) Trek-Segafredo, in 17-42-242. Kasia Niewiadoma (Pol) Canyon-SRAM, um 01 sec3. Amy Pieters (Ned) Boels-Dolmans, 32 Sek. 4 Demi Vollering (Ned) Parkhotel-Valkenburg, bei 50 sec5. Christine Majerus (Lux) Boels-Dolmans, gleichzeitig6. Lizzy Banks (GBr) Bigla, 57 Sek. 7. Małgorzata Jasinska (Pol) Movistar, 58 Sek. 8 Elisa Longo Borghini (Ita) Trek-Segafredo, um 1-009. Leah Thomas (USA) Bigla, gleichzeitig10. Leah Kirchmann (Can) Sunweb, am 02.01

Write A Comment