Rezension

Vincenzo Nibali ist sich nach dem Giro d'Italia der Form der Tour de France noch nicht sicher

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) kämpfte sich bis zum Ende des Giro d'Italia um den zweiten Gesamtrang durch, lässt ihn jedoch im Zweifel, wo er bei der Tour de France steht.
Am Donnerstag verlor der italienische Star beim ersten Zielgipfel in La Planche des Belles Filles 51 Sekunden gegen Geraint Thomas (Ineos). Ein Ergebnis, das sich deutlich von dem von 2014 unterschied, als er auf dem Weg zum späteren Gesamtsieg gewann.

>>> Geraint Thomas: Ich wusste nicht, wie gut ich mit Rivalen auf La Planche des Belles Filles verglichen werden kann
"Mal schauen. Ich weiß es nicht ", sagte Nibali. "Ich wollte verstehen, wie meine Form nach dem Giro war."
Nibali ist in der Regel ein verspielter, aber käfiger Typ, der bis zur letzten Minute spricht. Auf der sechsten Etappe wollte er nach 160,5 Kilometern hinter all den großen Stars nicht reden, und als er das tat, war es kurz.
„Ich war der einzige [big] Fahrer, der den Giro gemacht hat und jetzt hier ist “, sagte Nibali. "Mikel Landa war dort und er hat diesen Angriff ausgeführt und war im Finale wirklich stark, aber …"
Nibali ging tief in den Giro, um zu versuchen, einen dritten Titel zu gewinnen, indem er Richard Carapaz (Movistar Team) von der obersten Stufe drückte. Der Ecuadorianer setzte sich jedoch durch und Nibali wurde Zweiter.

Nach einer Pause fuhr er im Juni nur den GP Lugano und die italienischen Meisterschaften. Er glaubt jedoch, dass er es versteht, sich auf ein großes Ereignis vorzubereiten, das die Tour zuvor gewonnen hat, den Giro zweimal und die Vuelta a España.

Normalerweise macht er das so gut, aber auf dem letzten Kilometer auf der sechsten Etappe flackerten die Lichter. Sein Teamkollege Dylan Teuns (Bahrain-Merida) gewann die Etappe von der frühen Flucht. In der dahinter liegenden Sternengruppe schoss Thomas auf den letzten Hundert Metern und Nibali verschwand hinter dem Rücken. Er fand seinen Platz nie wirklich, als die Tour den neuen Kiessektor erklomm, der oben hinzugefügt wurde.
„Mir ging es gut, ich habe gerade im letzten Stück bezahlt. Aber sagen wir mal, ich bin nicht hundertprozentig zufrieden mit meinem Tag, aber … “, fuhr Nibali fort.
"Ich weiß nicht, es war ein harter Tag – der ganze Tag. Schwer.

„Ich habe die letzten 500 Meter bezahlt, die sehr anspruchsvoll waren. Wenn du aufstehst, drehst du deine Reifen durch, aber viel mehr kannst du nicht tun. "

Zu seinen Gunsten beendete die Tour erst 2019 ihren ersten großen Bergtag.
Während der Bus fuhr, konnte Nibali nicht länger gehalten werden und erwähnte nichts vom ersten Etappensieg seines Teamkollegen in der Tour. Er duschte, als das Team feierte und auf dem Podium nahm Teuns die Blumen.
"Das war's", sagte Nibali. Er musste gehen und fügte hinzu: "Ciao."

Write A Comment