Rezension

Six Day Melbourne: Kelland O’Brien und Leigh Howard holen den Gesamtsieg nach einem Zusammenstoß der Rivalen in der letzten Nacht

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr


Das Paar hatte die gesamte Veranstaltung hinter sich gelassen und gewann die Gesamtwertung mit nur zwei Punkten
Werbefunktion mit Six Day
Das australische Duo Kelland O’Brien und Leigh Howard holten den Gesamtsieg bei Six Day Melbourne, nachdem ihre Konkurrenten durch einen Sturz getroffen wurden.
O’Brien und Howard waren von der Eröffnungsnacht zurückgetreten, aber eine gekonnte Madison-Vorstellung am Freitag (8. Februar) sah das Paar um zwei Punkte vor den Landsleuten Sam Welsford und Cameron Scott.
Das Publikum in Melbourne hatte viel zu feiern, als die Lieblingsfavoriten Annette Edmondson den Wettbewerb der Frauen eroberten und James Brister die Sprintwertung besiegelte.
>>> Enduras Stunde Rekordverdächtige von UCI verbotene Hautanzüge
O’Brien und Howard nahmen das Rennen in der Madison Chase auf, nachdem Welsford und Scott die Konkurrenz der letzten zwei Nächte angeführt hatten.
Letztere Mannschaft sah im Madison TT dominant aus, aber im letzten Madison der Nacht riss O’Brien in der ersten Minute davon und gewann sofort eine Runde, um ihr Defizit auszugleichen.

WAS DRAMA! K @ kell_obrien und @ leighhoward1 sind der #SixDayMelbourne-Titel, nachdem Sam Welsford und Cameron Scott durch einen früheren Absturz behindert worden waren, der sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste.
Gänsehaut. pic.twitter.com/2gfYWYtJUG
– Sechs Tage (@sixdaycycling) 9. Februar 2019
O'Brien und Howard sammelten stetig Sprinter-Punkte, bevor Welsford, der Neuseeländer Shane Archbold und der Amerikaner Shane Kline Welsford verletzt und blutig hinterließen.
Er konnte weitermachen, aber Howard konnte sich im Endspurt durchsetzen, um die zwei Punkte Vorsprung zu erreichen und den Gesamtsieg zu sichern.
O’Brien sagte: „Das war ein sehr aufregendes Madison – es war ziemlich aufregend für uns.
„Wir wussten nicht einmal, was los war, wir mussten einfach alles geben.
„Es ist eine Schande für die anderen Jungs, die einen Sturz hatten, aber wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und wir sind froh, dass es ihnen gut geht.
„Es war eine unwirkliche Veranstaltung, die Six Days sind großartig. Ich wusste nicht, ob ich noch drei Tage in mir hatte, um ehrlich zu sein. Drei Tage waren perfekt.
"Und das Melbourne-Publikum ist für uns ein heimisches Publikum. Es ist so besonders, vor ihnen zu sein."
>>> Neun Gründe, diesen Winter mit dem Radsport zu fahren, fügte Howard hinzu: „Es war ein verrücktes Finale. Wir wussten, dass wir ein hartes letztes Madison hatten, und ich denke, es fiel auf, dass wir Energie sparen, wir haben es im ersten Teil der Nacht sehr leicht genommen.
„Das war sehr strategisch, weil wir wussten, dass es bis zum Ende gehen würde.
„Es hat fast gescheitert – Cam und Sam haben im letzten Rennen einige Punkte geholt, was die Jagd noch schwieriger machte.
"Wir waren ziemlich ausgegeben, haben uns aber um zwei Punkte geschlagen."
O’Brien und Howard beendeten die Veranstaltung mit 254 Punkten, gefolgt von Welsford und Cameron Scott (252), Shane Archbold und Aaron Gate (219).
Bei den Damen war Annette Edmondson der Rest der Konkurrenz, als sie das Rennen dominierte.
Edmondson und Alex Manly feierten im Eröffnungsrennen der letzten Nacht einen weiteren Erfolg von Madison und belegten die ersten und zweiten Plätze.
Der walisische Fahrer Manon Lloyd konnte dann eine Welle australischer Angriffe abwehren, um den Scratch Race-Sieg zu erringen.

Edmondson und Manly führten den Wettbewerb mit 268 bzw. 240 Punkten an, gefolgt von vier weiteren Aussie-Fahrern – Amy Cure, Macey Stewart, Georgia Baker und Kristina Clonan. Lloyd wurde Siebter.
Edmondson sagte: „Es war wirklich ein enges Rennen.
"Ich bin mit dem Formular zufrieden und freue mich auf die nächsten Wochen."
Sie wird ihre Aufmerksamkeit jetzt auf die Weltmeisterschaft in Polen richten, nachdem sie sechs der acht Rennen in Melbourne gewonnen hat.
Der junge Sprinter James Brister erhielt seine erste Sechs-Tage-Krone.
Seine Beständigkeit zeigte sich auf dem Höhepunkt der Drei-Nächte-Veranstaltung, als er im Zeitfahren erneut am schnellsten war und Azizulhasni Awang im direkten Vergleich knapp verpasste.
Er beendete seinen Wettbewerb mit 141 Punkten, gefolgt von Russlands Shane Perkins (20 Punkte). Die Tickets sind ab sofort unter https://www.ticketmaster.co.uk/sixdaymanchester erhältlich
Die Six Day Series wird vom 22. bis 24. März 2019 nach Manchester geleitet. Sehen Sie einige der besten Fahrer der Welt, darunter Olympia- und Weltmeister.

Write A Comment