Rezension

Simon Yates ist dankbar, dass er die Verluste nach einem Unfall auf der vierten Etappe des Giro d'Italia begrenzen konnte

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Simon Yates (Mitchelton-Scott) verließ den Giro d'Italia auf der vierten Etappe.
Yates verlor 16 Sekunden gegen den rosa Trikotführer Primož Roglič (Jumbo-Visma). Andere Rivalen, darunter der Sieger von 2017, Tom Dumoulin (Sunweb), der 4: 02-Minuten zurück lag, verloren mehr.

>>> Tom Dumoulin räumt ein, dass "GC ist weg" nach einem katastrophalen Absturz auf der vierten Etappe des Giro d'Italia
Er zeigte auf sein Knie und sagte: „Auch meine Hüfte und nur meine linke Seite. Ich bin OK. Wir werden sehen, wie ich morgen ankomme. Es ist immer das Schlimmste am Morgen. "
Der Brite bleibt Zweiter in der Gesamtwertung, liegt aber jetzt mit 35 Sekunden Rückstand hinter dem Slowenen Roglič.
„Alle kämpften um die Position eines Kreisverkehrs, der noch ungefähr sechs Kilometer entfernt war. Ein Fahrer rutschte vor mir aus. Es war niemandes Schuld. Ich beschuldige niemanden ", sagte Yates.
„Ich bin schnell aufgestanden und hatte die Jungs um mich, um die Verluste zu begrenzen.

„Nach einem Sturz kommt es darauf an, wie es dir geht. Wenn es dir wirklich schlecht geht, bleibst du auf dem Boden! Und wenn nicht, bekommen Sie Ihr Fahrrad so schnell wie möglich. “
Yates, Gewinner der Vuelta a España 2018, fuhr mit seinen Teamkollegen schnell voran.
>>> Mikel Landa entschuldigt sich, nachdem sie Simon Yates wegen eines Unfalls des Giro d'Italia in die Luft gesprengt hat
"Wir versuchen nur, auf Nummer sicher zu gehen. Das ist es, was jeder versucht." Unglücklicherweise gehören Abstürze zum Sport “, fügte er hinzu.
"Ich denke, es war bis jetzt in Ordnung. Der heutige Tag hätte etwas ruhiger verlaufen können, aber der Giro ist nicht schlechter als jedes andere Rennen. "

Der frühe Zeitverlust von Yates, 19 Sekunden, kam im Zeitfahren über acht Kilometer, das das Rennen am Samstag in Bologna startete.
"Natürlich möchte ich keine Zeit mehr verlieren", sagte er. "Die Lücke war wahrscheinlich schon zu groß."
Roglič begann den Giro d'Italia als heißer Favorit, nachdem er in den Etappenrennen, an denen er in dieser Saison 2019 teilnahm, drei zu drei gefahren war. Eine Woche vor dem Giro gewann er die UAE Tour, Tirreno-Adriatico und die Tour de Romandie – alle WorldTour-Rennen.
Heute schien er unantastbar zu sein, während andere Rivalen hinter Stürzen oder Schlimmerem stehen blieben und verstümmelt in ihnen saßen.

"Ich glaube, ich war mehr vorne, weil ich keinen der Stürze gesehen habe", sagte Roglič. „Die Sache ist, dass wir alle GC-Leute an der Spitze stehen und darum kämpfen, dass all diese unnötigen schlechten Dinge vermieden werden. Deshalb ist es immer ein großer Kampf, dort oben zu sein.
"Es ist schwer zu sagen [why this happens]. Ich denke, dass die Leute Fehler machen. Jeder macht Fehler. Es ist eine schlechte Sache, wenn du mit diesem Fehler andere Leute zum Absturz bringst. "

Roglič schaffte einen weiteren hektischen Tag und blieb im rosa Trikot. Für ihn verbleiben jedoch noch 17 Etappen im Giro.
"Wir werden sehen. Hoffentlich schaffe ich es. Ich suche das “, sagte er.
„Natürlich ist Simon ein sehr gefährlicher Fahrer, Vincenzo [Nibali] auch, aber wir haben auch viele Leute, die überraschen können. Wir sehen, wie schnell schlimme Dinge passieren können, sodass Sie konzentriert bleiben müssen. “

Write A Comment