Rezension

Ivan Cortina aus Bahrain-Merida gewinnt die fünfte Etappe der Tour of California

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Iván García Cortina aus Bahrain-Merida erzielte seinen ersten WorldTour-Sieg seiner Karriere und gewann die fünfte Etappe der Tour of California.

Der 23-jährige Spanier erreichte als Schnellster in einer Gruppe, die kleiner als erwartet war, gemeinsam die Ziellinie und schlug Maximiliano Richeze (Deceuninck-Quick Step) und Sergio Higuita (EF-Education First).
Cortina, der auf der zweiten Etappe des Paris-Nizza-Rennens im März Zweiter wurde, beendet die Dominanz von Deceuninck-Quick Step im Rennen, nachdem das belgische Team jede der letzten drei Etappen gewonnen hatte.

Es wurde angenommen, dass der Tag für die reinen Sprinter vorgesehen war, aber Peter Sagans Beteiligung an der Flucht und eine Flut von Angriffen auf einen Anstieg fünf Kilometer vor dem Ziel verspotteten die Erwartungen vor dem Rennen.
Der Rennleiter Tejay van Garderen war einer von nur 26 Fahrern, die es gemeinsam auf die Ziellinie schafften, wobei der EF-Education First-Mann seinen Vorsprung auf die Gesamtwertung beibehielt.
Kasper Asgreen (Deceuninck-Quick Step) sammelte drei wertvolle Bonussekunden und lag damit auf dem zweiten Rang und nur vier Sekunden vor der Führung vor der Queen am Freitag.
Wie es passiert ist
Van Garderen begann den Tag kontrovers in Gelb und setzte sich sechs Sekunden vor Moscon ab, obwohl er 54 Sekunden hinter dem gestrigen Rennsieger Fabio Jakobsen lag.
Asgreen war verärgert darüber, dass er nicht der neue Anführer war. Er wollte unbedingt Druck auf Van Garderen ausüben und gewann den ersten Zwischensprint des Tages. Er sammelte drei Bonussekunden und lag damit nur vier Sekunden hinter der Führung.

Erst dann durfte sich ein Ausreißer bilden, der einige hochkarätige Namen wie Sagan (Bora-Hansgrohe) trug.
Zu dem dreifachen Weltmeister gesellten sich Davide Ballerini (Astana), Jasper Philipsen (VAE-Team Emirates), Tim Declercq (Deceuninck-Quick Step), Toms Skujins (Trek-Segafredo) und Leonoardo Basso (Team Ineos), Michael Schär (CCC Team), Brandon McNulty (Rallye UHC), Alex Hoehn (USA), Cees Bol (Sunweb) und die Jumbo-Visma-Paarung von Neilson Powless und Lennard Hofstede.
Hoehns Einfluss auf die Bergwertung ließ nach, als Ballerini im Laufe des Tages die meisten Punkte sammelte. Vor dem Fang kehrte er ins Hauptfeld zurück und musste sich geschlagen geben.
Auf dem vorletzten Anstieg des Tages, mit dem Peloton weniger als eine Minute hinter sich, griff sich der Ausreißer gegenseitig an, und Declercq griff vernünftig an, sodass er länger draußen blieb.
Acht Kilometer vor dem Ende erwischte das Peloton die große Pause, und Declercq hatte rund 20 Sekunden Vorsprung.

Das erwartete Sprint-Finish blieb jedoch aus. Ein nicht klassifizierter steiler Anstieg 5 km vor dem Ziel führte zu einer Reihe von Zügen aus dem Hauptfeld, insbesondere von Declercqs Teamkollegen Zdenek Štybar.
Im Peloton kam es zu Sprüngen, die die Fahrer auf der ganzen Straße ansahen und eine Vielzahl kleiner Gruppen bildeten, wobei die meisten Favoriten vor der Etappe nicht mithalten konnten und zurückfielen.
Sergio Higuita und George Bennett von Jumbo-Visma überholten beide Stybar, das Duo, das den Etappensieg anstrebte und hoffte, sein Defizit auf Van Garderen zu reduzieren.
Leider wurden sie anfangs von einer kleinen Gruppe gefangen, die sich in eine größere Gruppe verwandelte.

Mit Sprintern wie Nacer Bouhanni (Cofidis) wurden auf den letzten drei Kilometern weitere Angriffe erwartet.
Ein Rückenwind verhinderte jedoch jegliche Bewegungen und es kam zu einem Sprint in Ventura.

Richeze wurde als Führung für Asgreen eingesetzt, aber der Däne konnte den Vorteil nicht voll ausnutzen. Stattdessen saß Cortina im Windschatten des Argentiniers, der nach links gehen und seinen Sprint eröffnen konnte, um Richeze in einem Zweikampf um die Linie zu überholen.
Die sechste Etappe führt das Hauptfeld die Hänge des Mount Baldy hinauf, ein Ziel, das mit Sicherheit Änderungen in der Gesamtwertung zur Folge hat.
Ergebnisse
Tour durch Kalifornien, fünfte Etappe: Pismo Beach> Ventura (218,5 km)
Iván García Cortina (Esp) Bahrain-Merida in 4-56-11
Maximiliano Richeze (Arg) Deceuninck-Quick Step
Sergio Higuita (Col) EF-Ausbildung zuerst
Joris Nieuwenhuis (Ned) Sunweb
Kasper Asgreen (Den) Deceuninck-Quick Step
Maximilian Schachmann (D) Bora-Hansgrohe
Pawel Bernas (Pol) CCC-Team
Nacer Bouhanni (Fra) Cofidis
Tadej Pogačar (Slo) VAE-Team Emirates
Hugo Houle (Can) Astana, alle gleichzeitig

Allgemeine Einstufung nach fünf Stufen
Tejay van Garderen (USA) EF-Education Erster in 26-13-01
Kasper Asgreen (Den) Deceuninck-Quick Step, 4 Sek
Gianni Moscon (Ita) Team Ineos, nach 6 Sekunden
Tadej Pogačar (Slo) VAE-Team Emirates, 16 Sek
Maximilian Schachmann (D) Bora-Hansgrohe, 22 Sek
Sergio Higuita (Col) EF-Education Zuerst, nach 28 Sekunden
Jonas Gregaard (Den) Astana, bei 33 Sekunden
George Bennett (NwZ) Jumbo-Visma, bei 34 Sekunden
Felix Grossschartner (Ast) Bora-Hansgrohe, 35 Sek
Rigoberto Urán (Col) EF-Education Zuerst, nach 36 Sekunden

Write A Comment