Rezension

"Ich war nicht bereit nach Hause zu gehen": Tom Dumoulin war am Boden zerstört, als er 2019 aus dem Giro d'Italia vertrieben wurde

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Tom Dumoulin (Sunweb) versuchte zwei Jahre nach dem Gesamtsieg im Giro d'Italia 2019 weiterzukämpfen, empfand die Schmerzen in seinem Knie jedoch nach einem Sturz auf der vierten Etappe als zu groß.
Dumoulin begann die fünfte Etappe bei Nässe und Kälte südlich von Rom in Frascati, hörte aber vor Kilometer Null auf.
"Ich kam für ein dreiwöchiges Abenteuer hierher und wollte es beenden", sagte Dumoulin, nachdem er mit dem Auto zum Etappenziel gekommen war.
„Ich war und bin noch nicht bereit, nach Hause zu gehen.
"Ich wollte in zwei Tagen nicht mehr zu Hause sein, da mein Knie weniger geschwollen war und ich würde reiten können. Dann wäre ich traurig, dass ich es nicht versucht habe. Vielleicht wäre es möglich gewesen, wenn ich mich mit einigen Schmerzmitteln durchgesetzt hätte. Ich hätte mir diese Frage immer gestellt, und jetzt habe ich mich gefragt, und ich kenne die Antwort. “
>>> Fünf Gesprächsthemen aus der fünften Etappe des Giro d'Italia 2019
Dumoulin sprach vom Sunweb-Bus in Terracina, wo Pascal Ackermann (Bora-Hansgrohe) später das Sprint-Finish gewann. Die Temperatur schwankte um die 10 ° C und es regnete wie zu Beginn immer wieder heftig.
Journalisten umringten ihn und wollten wissen, was mit dem Fahrer geschah, der 2018 hinter Chris Froome (Team Ineos) Zweiter im Giro und hinter Geraint Thomas Zweiter bei der Tour de France wurde.
„Ich war vorne gut positioniert und [Salvatore] Puccio hat einen Fehler gemacht. Das kann passieren, ich beschuldige ihn nicht, es passiert einfach “, sagte Dumoulin.
"Ich habe in der Vergangenheit ein paar Fehler gemacht und selbst ein paar Stürze gemacht. Es ist also sehr bedauerlich, dass es mich meinen Giro gekostet hat, aber ich denke, das gehört zum Rennsport."

Dumoulin schloss gestern 4-02 Minuten hinter Rennleiter Primož Roglič (Jumbo-Visma).
Das Rennen an diesem Morgen begann mit dem Ende der vierten Etappe auf den Alban Hills in Frascati. Dumoulin rollte mit seinen Sunweb-Teamkollegen in Rot aus, während das rosafarbene Trikot Roglič das Feld anführte.
„Ich habe es heute Morgen mit dem Trainer in meinem Zimmer versucht. Eigentlich war ich okay, bis ich auf den Pedalen stand und dann ein riesiges Schmerzgefühl in meinem Knie hatte. Dann habe ich versucht, etwas mehr Kraft im Sitzen zu haben, aber das war auch nicht möglich, damit ich das Bein drehen und die Beine drehen kann. Ich könnte heute eine Erholungsfahrt ohne Probleme machen, aber kein Rennen. “
Die Aufmerksamkeit richtet sich nun auf Dumoulins Genesung und die Tour de France, die am 6. Juli in Brüssel beginnt.
>>> Pascal Ackermann holt einen weiteren Sieg auf der regenreichen fünften Etappe des Giro d'Italia 2019
"Für mich ist es schrecklich. Monate und Wochen der Vorbereitung und des Einsatzes gingen in diesen Giro und dann, in einem einzigen blöden Crash, ist es vorbei “, fügte Dumoulin hinzu.
"Es wird das gleiche sein wie nach jeder Grand Tour, also zuerst Pizza und Bier. Dann werde ich sehen.
"Ich weiß nicht, wie schwer die Verletzung in meinem Knie ist. Gestern haben wir Röntgenaufnahmen gemacht und es ist nicht kaputt. Es ist wahrscheinlich nur ein großer Schlag und ein großer Schlag und es ist jetzt sehr angeschwollen. Deshalb kann ich keine Kraft treiben.
"Ich hoffe, es wird in ein paar Tagen vorbei sein und dann kann ich wieder an die kommenden Wochen denken, aber ich weiß es nicht, ich werde es sehen."

Write A Comment