Rezension

Hattrick für Sam Bennett nach dem dritten Fotofinish bei der BinckBank Tour 2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Sam Bennett sicherte sich mit einem Fotofinish auf der dritten Etappe der BinckBank-Tour 2019 einen Hattrick.
Der irische Nationalsieger kam in den letzten 10 Metern hinter Dylan Groegewegen (Jumbo-Visma) und warf sein Motorrad mit perfektem Timing vor den Holländern.

Ein erster Ausreißer mit vier Fahrern scheiterte zu Beginn der Etappe, und drei weitere Fahrer, darunter der Brite Harry Tanfield (Katusha-Alpecin), schieden später aus.
Ein Sturz in der letzten Kurve trennte die Front des Rennens. Die stärksten Sprinter Bennett, Groenwegen und Jasper Philipsen (VAE-Team Emirates) konnten Probleme vermeiden und um die Podestplätze kämpfen.
Es war wieder Bora-Hansgrohes Bennett, der seine herrische Form unter Beweis stellte, indem er direkt an der Linie die Führung übernahm.
Bennett baut seine Gesamtführung im Rennen erneut aus, da er der erste Fahrer ist, der bei der BinckBank-Tour drei Siege in Folge erzielt hat.
Wie es passiert ist
Ein weiterer flacher Renntag auf engen und kurvenreichen Straßen stand auf der dritten Etappe der BinckBank Tour vor dem Hauptfeld.

Die 166,9 km lange Strecke startete und endete in Aalter zwischen Gent und Brügge in Belgien. Acht kurze Pflastersteine ​​bildeten die Hauptmerkmale der Strecke, von denen der letzte 17 km vor dem Ziel lag.
Ein erster Ausreißer war klar, als die Fahne fiel, und Viacheslav Kuznetsov (Katusha-Alpecin), Laurens De Vreese (Astana), Jan-Willem van Schip (Roompot-Charles) und Aaron Verw beim 20-km-Auftakt zwei Minuten Vorsprung herausholten .
Aber es sollte nicht die Hauptpause des Tages sein, da Kusnezow einen Reifenschaden davontrug und 128 km vor dem Ziel wieder ins Hauptfeld musste. Lotto-Soudal gab das Tempo vor und die Ausreißer waren 72 km vor dem Ziel gefangen.
>>> Remco Evenepoel: Wenn mir jemand sagen würde, dass ich diese Rennen in meinem ersten Jahr gewinnen würde, würde ich es nicht glauben
Nach einer Handvoll fehlgeschlagener Angriffe löste sich ein neues Trio auf der 50-km-Marke ab, wobei Harry Tanfield, Guillaume Van Keirsbulck (CCC-Team) und Stijn Steels (Roompot-Charles) 20 Sekunden Rückstand hatten.

Die drei Ausreißer hatten 22 Kilometer vor dem Ziel einen winzigen Vorsprung, unterstützt von den kurvenreichen Straßen und der Gefahr von Regen, wobei die Straßen leicht feucht waren.
Innerhalb von 10 Kilometern wurde klar, dass Tanfield und seine Begleiter ein Wunder brauchen würden, um die Linie zu erreichen, und sie wurden schließlich noch 3,2 Kilometer gefangen, um das Ziel zu erreichen.
In der letzten Runde gab es ein Drama, als der Sep Vanmarcke von EF Education First abstürzte, was zu einem Bruch direkt vor dem Feld führte.

Alle Hauptsprinter schafften es unbeschadet durchzubringen, aber Bennetts Fahrrad wurde bei dem Vorfall beschädigt und seine Gänge funktionierten auf der Endgeraden nicht richtig.
Philipsen startete noch einmal zu früh, als Groenewegen seinem Rad folgte und schien dieses Finale perfekt gespielt zu haben.
Doch als er sich der Linie näherte, verschlechterten sich seine Chancen, als Bennett seinem Rivalen schnell näher kam und die ganze Zeit über nachschaute, wo Groenwegen unterwegs war.

>>> Mathieu van der Poel kehrt nach dominierenden Mountainbike-Rennen auf die Straße zurück
Es kam auf den Radwurf an, und Bennett schob sein Rad knapp vor Groenewegen, um einen dritten von drei Siegen zu holen.
Groenewegen verpasste eine dritte Gelegenheit und musste sich den zweiten Platz sichern, wobei Philipsen seinen beständigen Lauf fortsetzte und den dritten Platz belegte.
Bennett führt nun das Rennen mit 20 Sekunden Vorsprung vor Philipsen und Groenewegen dank Zeitboni an.
Ergebnisse
BinckBank Tour 2019, 3. Etappe: Aalter bis Aalter (166,9 km)
1. Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe, in 3-48-362. Dylan Groenewegen (Ned) Jumbo-Visma3. Jasper Philipsen (Bel) VAE-Team Emirates4. Jürgen Roelandts (Bel) Movistar5. Florian Sénéchal (Fra) Deceuninck – Quick-Step6. Edward Theuns (Bel) Trek-Segafredo7. Timothy Dupont (Bel) Wanty-Gobert8. Jakub Mareczko (Ita) CCC Team9. Arnaud Démare (Fra) Groupama-FDJ10. Amaury Capiot (Bel) Sport Vlaanderen-Baloise, alle gleichzeitig
Allgemeine Einstufung nach Stufe drei

1. Sam Bennett (Irl) Bora-Hansgrohe, 16.11.232. Jasper Philipsen (Bel) VAE Team Emirates, 20 Sekunden3. Dylan Groenewegen (Ned) Jumbo-Visma, gleichzeitig4. Łukasz Wiśniowski (Pol) CCC Team, um 22.5. Guillaume Van Keirsbulck (Bel) CCC Team, gleichzeitig6. Lars Bak (Den) Dimensionsdaten, um 23.7. Josef Černy (Cze) CCC Team8. Harry Tanfield (GBr) Katusha-Alpecin, alle gleichzeitig9. Edward Theuns (Bel) Trek-Segafredo, 24s10. Gleichzeitig Robert Stannard (Aus) Mitchelton-Scott

Write A Comment