Rezension

Gilbert führt die Quick-Step-Meisterklasse bei Paris-Roubaix an –

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Phillipe Gilbert (Deceuninck-Quick-Step) gewann Nils Politt (Katusha-Alpecin) und gewann nach einem schnellen, windigen Rennen am Sonntag sein erstes Paris-Roubaix. Seine Erfahrung und Stärke erlaubten es ihm, Politt in die Führung des Velodroms zu manövrieren und traten mit 200 Metern an dem Deutschen vorbei, um mehrere Längen zu gewinnen.
Der befreundete Quick-Step-Mann Yves Lampaert wurde Dritter, da er maßgeblich dazu beigetragen hatte, dass Gilbert den endgültigen Abreißer spalten und die Gefährten Peter Sagan (Bora-Hansgrohe) und Sep Vanmarcke (EF Education First) ausscheiden konnte. Sagan kam als Vierter nach Hause. Nachdem er im Rennen gefährlich und aggressiv ausgesehen hatte, ließen ihn seine Beine in den letzten 10 km zurück und er sah nach seiner Tirenno-Adriatico-Krankheit immer noch nicht gut aus.
„Es ist schwer zu glauben. Ich bin glücklich ", sagte Gilbert, der maßgeblich an der Endauswahl beteiligt war." Es ist wirklich etwas Besonderes. Es war ein wirklich gewagter Angriff und es kam heraus. “
Das Rennen war trocken und von einem starken Nordwind geprägt, der das Rennen umso intensiver machte, als sich die Gruppe in der ersten Hälfte des Rennens mehrmals zusammensetzte.
In den ersten drei Rennstunden gab es jeweils zwei große Splits mit Schlüsselmännern an der Spitze. Das Rennen war jedoch bereits 100 Kilometer vor dem Ziel zurückgekehrt. Zu diesem Zeitpunkt näherten sich die wichtigsten Pavé-Sektoren, wobei der berüchtigte Trouee d´Arenberg zuerst fiel.
Foto: Tim de Waele / Getty ImagesDer Wahnsinns-Favorit Wout Van Aert (Jumbo-Visma) begann mit einem Pech durch den Fünf-Sterne-Sektor, als er das Gras bestieg und aus dem Haufen geworfen wurde. Als er wieder auf dem Gehsteig und auf der Jagd war, bekam er ein Fahrradwechsel, stürzte sofort ab und verlor mehr Zeit.
Die entscheidende Aktion begann 65 Kilometer vor dem Ziel. Der Abrieb der Pflastersteine ​​hatte die Frontgruppe auf rund 40 Fahrer reduziert. Alle großen Gegner waren anwesend, mit Ausnahme von Van Aert, der eine Minute zurück war und jüngere Alexander Kristoff (VAE-Team Emirates) nach seinen früheren Unglück jagte Minuten zurück und Tiesj Benoot (Lotto-Soudal), der aufgegeben hatte.
Auf dem gepflasterten Sektor Nummer 14 – von Beuvry bis zu Orchies – griff Politt Gilbert, Rudiger Selig (Bora-Hansgrohe) und Wesley Kreder (Wanty-Gobert) an und zog sie heraus. In nur 15 Sekunden benötigte er das reduzierte Peloton. 15 km später war Gilbert der letzte verbleibende Quartett und der einzige Mann vor dem Rennen.
Sagan führte die Verfolgungsjagd an, um sich mit dem Quick-Step-Mann neu zu formieren, und brachte Politt, Van Aert, Vanmarcke, Lampaert, Christophe Laporte (Confidis-Solutions Credits) und Marc Sarreau (Groupama-FDJ) mit. Diese achtköpfige Gruppe führte das Rennen in den Fünf-Sterne-Sektor von Mons-en-Pevele.
Dahinter verlor das Peloton rasch an Boden und war bald 40 Sekunden zurück. Greg Van Avermaet (CCC-Team) schien gespannt zu sein. Da Stybar jedoch das Tempo für Quick-Step unterdrückte und Sebastien Langeveld (EF-Education First) dasselbe für Vanmarke tat, konnte er keine Zeit gewinnen.
Foto: Tim de Waele / Getty Images Da die gepflasterten Sektoren dicht und schnell kamen, fiel die Gruppe bald auf sechs, nur noch Gilbert, Lampaert, Van Aert, Vanmarcke, Sagan und Politt.
Mit zwei Quick-Step-Fahrern hatte das belgische Superteam erneut den Vorteil, ähnlich wie sie es während der Klassikersaison durchgemacht hatten. 30 km vor dem Ziel spielten sie ihre Karten, Gilbert beschleunigte von der Spitze, gefolgt von Sagan und Politt. Lampaert verlangsamte die Jagd nach Vanmarcke und Van Aert. Nachdem der belgische Meister lange genug gestört hatte, um dem Lead-Trio eine klare Lücke zu verschaffen, machte er sich auf den Weg und ließ Van Aert fallen, der aus seiner Verfolgung nach dem Arenberg deutlich ermüdet war.
Gilbert und Lampaert bauten ihren Teamvorteil durch die Pflastersteine ​​der Carrefour de L'Arbre aus, um Sagan, Vanmarcke und Politt anzugreifen und niederzureißen.
Politt blieb stark und griff an, als der Renneinsatz wieder auf dem Gehsteig lag, und Gilbert schattete, und das Paar baute eine Lücke auf. Dahinter litt Sagan eindeutig, und Vanmarcke, der auf einem Fahrrad eines Teamkollegen unterwegs war, hatte mit einem Mechaniker zu kämpfen.
In den letzten 10 km war klar, dass das Rennen zu Politt und Gilbert führen würde, und in dem Wissen, dass er Lampaert hinter sich gelassen hatte, konnte der Belgier den Großteil der Arbeit von Politt übernehmen lassen. Die beiden gingen gemeinsam ins Velodrom und von da an schien es alles andere als sicher, dass Gilberts große Erfahrung siegen würde.
"Ich habe immer noch den Traum, alle fünf Monumente zu gewinnen", sagte Gilbert nach dem Rennen, der jetzt alle Monumente außer Milano-Sanremo gewonnen hat. „Es ist ein verrückter Traum, der mich zehn Jahre lang inspiriert hat, und nach und nach komme ich näher. Ich bin heute sehr stolz. Als ich mich vor drei Jahren entschied, diese Herausforderung anzunehmen, sagten mir viele Leute, die Pflastersteine ​​wären nicht für mich. Ich habe die Flandern-Rundfahrt und jetzt Paris-Roubaix gewonnen. Ich konnte meine Qualitäten als Puncheur verwandeln. Jetzt bin ich ein anderer Fahrer und ich bin sehr froh, dass ich es geschafft habe. Ich habe keine Angst vor langen Angriffen. "
Mit seinem Sieg setzt Gilbert den Würgegriff von Quick-Step an den Klassikern fort, der vor dem Eröffnungswochenende mit dem Sieg von Zdenek Stybar in Omloop Het Nieuwsblad begann.
Paris-RoubaixAppAirAirAppAirAirAirAirAirAirAirAirPairArapNameArrachNameTeamTime1GILBERT PhilippeDeceuninck – Schneller Schritt5: 58: 022POLAKEANFARKENPAKETA Alpakin ,, Alpecin ,, 8ŠTYBAR ADAPTAPADADADADAPTAPPADADRADADAPEADADRADAEDADEADEAD Ausbildung Erste ,, 11KÜNG StefanGroupama – FDJ ,, 12VAN AVERMAET GregCCC Team ,, 13NAESEN OliverAG2R La Mondiale ,, – Alpecin1: 3617DÉMARE ArnaudGroupama – FDJ ,, 18TURGIS AnthonyTeam Total Direct Energie ,, 20Ergebnisse, pro Jahr nach Hinterer Vorab-Rück-Abruf-Verfahren für mehr als 20.000 Euro pro Jahr MarcusBORA – Hansgrohe, 25DE VREESE LaurensAstana Pro T eam2: 3626BACKAERT FrederikWanty – Gobert Cycling Team ,, 27STUYVEN JasperTrek – Segafredo2: 3828DEGENKOLB JohnTrek – Segafredo3: 0029KEUKELEIRE JensLotto Soudal3: 0630KOREN KristijanBahrain Merida3: 3931BALLERINI DavideAstana Pro Team4: 2532ROWE LukeTeam Sky ,, 33LAPORTE ChristopheCofidis, Lösungen Crédits7: 0634WÜRTZ SCHMIDT MadsTeam Katusha – Alpecin8 : 1435SARREAU MarcGroupama – FDJ9: 0936DENZ NicoAG2R La Mondiale9: 1137DEVRIENDT TomWanty – Gobert Cycling Team, 38KN-Läufern, 20-Kanal-Laufzähler, 1-Kanal-Laufzähler, 1-Kanal, 2-Kanal-Abnehmer 2043TRENTIN MatteoMitchelton-Scott ,, 44ARNDT NikiasTeam Sunweb11: 5145BOASSON HAGEN EdvaldTeam Dimensionsdaten ,, 46RUSSO Clánteam Arkéa Samsic ,, 47VAN HOOYDONCK NathanCCC Team ,, 48TOUZE Damien Cofidis, Solutions Crédits ,, , 51PEDERSEN MadsTrek – Segafredo ,, 52DUPONT TimothyWanty – Gobert Cycling Team ,, 53SCHILLINGERReader AndreasBORA – hansgrohe ,, 54LEMOINE CyrilCofidis, Crédits für Lösungen ,, 55THEUNS EdwardTrek – Segafredo ,, 56KRISTOFF AlexanderUAE-Team Emirates14: 1557DILLIER SilvanAG2R La Mondiale ,, 58HOLLENSTEIN RetoTeamAu 1860BRESCHELAirayiEF Ausbildung Erste15: 4761JANSE VAN RENSBURG ReinardtTeam Dimensionsdaten ,, 62BOL CeesTeam Sunweb ,, 63EENKHOORN PascalTeam Jumbo-Visma ,, 64DUVAL JulienAG2R La Mondiale ,, 65LE GAC OlivierGroupama – FDJ ,, 66EADArch ,, 68GODON DorianAG2R La Mondiale ,, 69STANNARD RobertMitchelton-Scott ,, 70MOHORIČ MatejBahrain Merida ,, 71TRARIEUX JulienDelko Marseille Provence ,, 72LECROQ JérémyVital Konzept – B & B Hotels ,, 73ERVITI ImanolMovistar Team ,, 74BOOM LarsRoompot – Team ,, MitchellEF Education First ,, 77WIŚNIOWSKI ŁukaszCCC Team15: 5178HOULE HugoAstana Pro Team ,, 79DEWULF StanLotto Soudal ,, 80SCH R MichaelCCC Team, 81KONOVALOVAS IgnatasGroupama – FDJ, 82STANNARD IanTeam Sky, 83JARRIER BenoîtTeam Arkéa Samsic, 84MOSCarNarCar GianniTeam Sky, 85ZABEL RickTeam Katusha – Alpecin20: 2586VERMOTE JulienTeam Dimensionsdaten: TimoTeam Jumbo-Visma ,, 90ERMENAULT CorentinVital Concept – B & B Hotels ,, 91BAK Lars YttingTeam Dimensionsdaten ,, 92PICHOT AlexandreTeam Total Direct Energie ,, 93VAN POPPEL BoyRoompot – Charles ,, 94SCULLY TomEF Education First ,, 95DOULL OwainTeam Sky23: 3796MULLANANNachlesen , 97BOECKMANS KrisVital Concept – B & B Hotels23: 4398HEPBURN MichaelMitchelton-Scott24: 1299AFFINI EdoardoMitchelton-Scott ,, 100FORTIN FilippoCofidis, Solutions Crédits27: 17Ergebnisse bereitgestellt von ProCyclingStats.

Write A Comment