Rezension

Fotobericht: Training – Megavalanche 2019

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr


Wir sind in Alpe d'Huez für die Ausgabe 2019 der MegaAvalanche. Ein brutales Massenstart-DH-Rennen von 22 km Länge und 2600 m Abstieg mit einer Startlinie auf dem Pic Blanc-Gletscher auf 3300 m Höhe und einer Ziellinie in Allemont in den französischen Alpen. Die Mega zieht Fahrer verschiedener Nationalitäten an, die jedes Jahr rund 2000 Teilnehmer versammeln. Das Wetter war die ganze Woche über gut, mit nur einigen Gewittern am Mittwoch. Die Vorhersage für das Wochenende ist nichts als sonniges Wetter und Temperaturen zwischen 7 und 20 ° C im Skigebiet. Im Moment ist der Schnee auf dem Pic Blanc etwas weich, was die Fahrt auf den ersten Kilometern härter macht, obwohl erwartet wird, dass der weiße Boden für das Rennen am Sonntag fester wird. Der Sieger der letzten Jahre, Damien Oton, ist ausgefallen das Rennen wegen seines schweren Sturzes vor ein paar Wochen. Zu sehen sind Jose Borges (Zweiter im vergangenen Jahr), Remy Absalon (mehr als zehnmaliger Gewinner) und Kevin Miquel. Im Frauenfeld gibt es die Siegerin von 2018, Axelle Murigneux, und die Top-EWS-Fahrer Ines Thoma und Rae Morrison. Die Fahrer trainieren seit einigen Tagen sowohl die Qualifikationsstrecke als auch die Rennstrecke. Die Qualifikationsrunden finden an diesem Freitag statt. Die Endrunden finden am Samstag und Sonntag statt. Ein weiterer Kiwi, der Trittbrettfahrer Conor Macfarlane, posiert für die Woche in seinem 5-Sterne-Zimmer und genießt das Leben im Van. Wir haben dieses Jahr einige große Linien für die Gondeln erlebt. Die Türen zu 3300 m.ü.M. MENTIONS: @kabelleira

Write A Comment