Rezension

Die besten Roboterstaubsauger für 2019: Rezensionen von Wirecutter

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr


Navigation ist die schwierigste und wichtigste Sache. Es ist schwierig, einen Roboter zu bauen und zu programmieren, der durch Ihr Haus navigieren kann, ohne stecken zu bleiben oder verloren zu gehen. Bruno Hexsel, ein früherer Software-Ingenieur für Neato, erzählte uns, dass er einen großen Teil seiner Zeit im Unternehmen verbracht hat, um Algorithmen zu entwickeln, die Robotern dabei helfen, sich von den üblichen Gefahren zu lösen. Es unterscheidet sich nicht so sehr von einem selbstfahrenden Auto. Ja, die Einsätze sind für einen 9-Pfund-Roboter, der in Ihrem Wohnzimmer aufgebläht wird, viel niedriger als für ein 3.500-Pfund-Auto, das auf einer öffentlichen Straße rast. Beide müssen sich jedoch schnell durch ihre Umgebungen navigieren, mit einer unvorhersehbaren Anzahl von Hindernissen und Gefahren, in einzigartigen Kombinationen, die sich ständig ändern können. Die wichtigste Herausforderung für jeden Bot besteht darin, zu vermeiden, dass er mitten im Zyklus stecken bleibt oder anderweitig aufhört Die Herausforderungen sind ähnlich genug, dass mehrere ehemalige Roboter-Vakuum-Ingenieure heute in der Branche für autonome Fahrzeuge tätig sind – einschließlich Hexsel, dessen derzeitiger Arbeitgeber im Stealth-Modus arbeitet. Duane Gilbert, früher von iRobot, hat für eine selbstfahrende Autofirma namens Nio gearbeitet. Gilbert hat uns gesagt, dass es schwieriger ist, einen Robotersauger für eine zuverlässige Navigation zu bekommen, als für ein Auto, da dies zu Hause ist hat tatsächlich mehr Variablen als eine Straße. Böden haben keine Verkehrslinien oder Meilenmarkierungen oder Lichtmasten, um den Bot zu orientieren. Unterschiedliche Bodenbeläge haben unterschiedliche Traktion, während Asphalt ziemlich konstant ist. Und Sie können mehr Sensoren mit einer höheren Qualität in ein Fahrzeug mit einem Preis von 40.000 $ einbauen, als Sie mit einem Roboter mit einem Preis von 700 Dollar machen können. Was muss also ein Robotersauger tun, um durch ein echtes Zuhause zu navigieren? Robotersauger: Wir haben festgestellt, dass die Roboter, die in Bewegung bleiben, diejenigen sind, die Ihre Böden am schnellsten halten. Die wichtigste Herausforderung für jeden Bot besteht also darin, zu vermeiden, dass er mitten im Zyklus stecken bleibt oder auf andere Weise aufhört. Anspruchsvolles Mapping und leistungsstarke Absaugung bedeuten nichts, wenn der Roboter 10 Minuten nach der Arbeit nicht mehr läuft. Zu den häufigsten Gefahren beim Einklemmen von Bots gehören Netzkabel, Ladekabel, streunende Wäsche (insbesondere Socken), Vorhänge oder Betttücher. Teppichkanten, Bodenregister, hohe Türschwellen (einige Bots kommen nicht darüber hinweg) und Möbel mit röhrenförmigen oder extrabreiten Stützen, die über dem Boden liegen. High-End-Modelle können Probleme mit schwacher Beleuchtung (wenn der Bot über eine Kamera verfügt) und verchromten Möbeln (wenn der Bot LIDAR verwendet) haben. Schwarze Teppiche (oder andere dunkle, nicht reflektierende Fußböden) wirken für die Anti-Drop-Sensoren wie ein Boden ohne Boden, so dass viele Bots sie nicht reinigen. Einige Häuser haben mehr dieser Fallen als andere; Die meisten Häuser haben mindestens ein paar. Große Bots können mit fast all diesen Gefahren fertig werden, während die meisten von ihnen hilflos sind. Viele, viele Faktoren beeinflussen ihre Leistung bei Hindernissen: Die Anzahl und Anordnung von Aufprallsensoren, die Abstimmung der Tropfensensoren, die Art und Weise, wie sich die Bürsten drehen, wie der Roboter Verwicklungen oder Staus erkennt, die Größe der Räder, die Federspannung und den Drehpunkt Platzierung in der Aufhängung – ganz zu schweigen von den Algorithmen, die die Eingabe der Sensoren in Roboterbewegungen umwandeln. Wenn Sie mehr ausgeben, ist nicht garantiert, dass Sie einen flinken Roboter erhalten. Einige der teuersten Modelle werden auch am wahrscheinlichsten stecken bleiben und umgekehrt. Nicht verloren gehen Die zweitgrößte Herausforderung besteht darin, so viel wie möglich vom Haus zu säubern, ohne viele Patches zu verpassen. Roboterstaubsauger können dies auf verschiedene Weise erreichen. Die einfachere und kostengünstigere Art und Weise ist eine halb zufällige, ruckelige Navigationsweise, bei der der Roboter im Wesentlichen im Haus herumhantelt, bis die Batterie leer ist und keinem bestimmten Pfad folgt. halb zufällige Kurven, wenn es auf ein Hindernis trifft und nicht weiter vorwärts fahren kann. Die meisten kostengünstigeren Roboter navigieren halb zufällig und schießen herum, bis der Akku leer ist. Es sieht nicht zu schlau aus, ist aber in vielen Haushalten ein perfektes System. Video: Liam McCabeSo dumm wie sie aussehen können, haben wir festgestellt, dass bump-and-run-Modelle oft mehr Schmutz als „intelligentere“ Roboter aufnehmen. Das liegt daran, dass sie so hartnäckig sind und zwei oder drei Durchgänge in einer einzigen Sitzung machen (sofern der Bereich nicht zu groß ist). Sicher, die Bump-and-Run-Bots könnten eines Tages einen Patch oder sogar einen ganzen Raum verpassen, aber wenn Sie sie mindestens ein paar Tage pro Woche ausführen, sollte dies am Ende so oft zu allem führen, dass sich Ihre Fußböden immer total anfühlen aufgeräumt. „Ich habe einmal geschaut [my bot] 30 Minuten lang den gleichen 5-mal-8-Bereich absaugen “, sagte Wirecutter-Mitarbeiter Gustave Gerhardt,„ aber vor allem ist seine Zufälligkeit effektiv. “Bump-and-Run-Bots sind nicht für jeden geeignet. Manche Menschen werden wirklich gestresst, wenn sie die unvorhersehbaren Bewegungen beobachten. In größeren Häusern verpassen diese Bots eher große Flecken: 1.000 Quadratmeter pro Ebene sind ein bequemes Maximum, aber bei größeren Bots müssen Sie wahrscheinlich Barrieren aufstellen (oder einen intelligenteren Roboter kaufen). Ein abgehackter Grundriss mit schmalen Türen und langen Fluren erhöht die Chance, dass der Bot viel Zeit damit verbringt, nach einem Ausgang zu suchen, während er immer wieder den gleichen Platz reinigt. Wenn Sie bereit sind, mehr zu zahlen, End-Mapping-Bots folgen einem geordneten, gitterartigen Reinigungspfad und ermitteln das Layout Ihres Heims, während sie funktionieren. Sie sollten keine Patches verpassen (oder wiederholen). Sie können auch zuverlässig zu ihren Docks zurückkehren, ihre Batterien aufladen und die Reinigung dort fortsetzen, wo sie aufgehört hat, wenn sie nicht fertig war. Im Wesentlichen sollten sie eine komplette Ebene Ihres Hauses, jede einzelne Sitzung, reinigen, egal wie Ihr Grundriss aussieht. Das ist nützlich für größere Häuser, in denen Bump-and-Run-Bots verloren gehen können. Außerdem ist das Leben chaotisch genug. Wenn Sie sich also von einem Roboter, der sich vorhersehbar verhält, beruhigen können, gönnen Sie sich etwas. Kartierungssysteme gibt es in einigen Varianten: Einige Kartierungs-Bots fühlen sich wie in einem Haus im Haus. und laufen Roboter, außer sie folgen einem gitterähnlichen Muster und verfolgen ihre Position in Ihrem Zuhause. Man könnte sie Bump-and-Track-Bots nennen. Im Wesentlichen zeichnen sie eine Karte basierend auf dem, was ihnen bereits begegnet ist. Für die Erstellung der Karten sind die besten Kameras (unter anderem Tricks) auf eine Deckenkamera angewiesen. Vor kurzem haben wir einige billigere Modelle gesehen, die auf Gyroskope angewiesen sind, obwohl sie leicht verwirrt zu sein scheinen. Andere Mapping-Bots verwenden einen Entfernungsmesser, um jeden Abschnitt Ihres Hauses vorzuordnen. Das heißt, sie suchen nach Hindernissen und zeichnen den Großteil ihrer Karte, bevor sie mit der Reinigung eines bestimmten Bereichs beginnen. Die meisten dieser Modelle sind auf Laser (Lidar) angewiesen, obwohl wir einige gesehen haben, die auf eine Kamera oder eine Kombination aus Laser und Kamera angewiesen sind. Ein Modell, das sich auf eine Kamera-Sonar-Combo stützt, soll 2019 ebenfalls auf den Markt kommen. Unser Mapping: Mapping-Bots sind nicht unbedingt besser als Bump-and-Run-Bots, auch wenn sie zwei, drei oder sogar vier kosten können mal so viel. Sie sind nicht unbedingt besser darin, Fallen zu vermeiden oder zu entkommen. Die zusätzliche Komplexität in den Navigationssystemen führt dazu, dass viele von ihnen leichter verwirrt werden, sodass sie die Reinigung während einer Sitzung mit größerer Wahrscheinlichkeit beenden. Außerdem werden durch das Mapping von Bots mit schwacher Saugkraft weniger Ablagerungen als durchlaufende Bots aufgenommen, da sie in jeder Reinigungssitzung nur einen einzigen Durchlauf durchführen. Nur weil ein Mapping-Bot intelligenter aussieht, heißt das noch lange nicht, dass er Ihr Haus besser reinigen kann. Bevor Sie also extra bezahlen, sollten Sie zuerst einen Bump-and-Run-Bot in Betracht ziehen. Sehen Sie sich die offensichtliche JunkCleans-Leistung an, aber nicht so sehr, wie die meisten Leute denken. Solange Ihre Fußböden von der Augenhöhe aus sauber aussehen und Sie nicht das Gefühl haben, dass Krümel oder Haare beim Gehen an den Füßen hängen bleiben, erledigt der Bot seine Arbeit. Es ist ein guter Bonus, wenn ein Roboter feinen Staub aus Ihren Teppichen saugen kann, aber selbst die stärksten Bots haben einen Bruchteil der rohen Reinigungskraft eines aufrechten Staubsaugers von 80 USD. Sie sollten sich also nicht für eine gründliche Reinigung darauf verlassen. Da dies der Fall ist, denken wir nicht, dass Sie sich darüber sorgen sollten, welche Bots die absolut stärkste Reinigungskraft haben. Sie müssen jedoch effektiv sein: Zumindest für Robotersauger ist eine Bürstenwalze und vorzugsweise mindestens eine Seitenbürste erforderlich, um eine effektive Reinigung zu ermöglichen. Bei jeder Art von Staubsauger wirken sich Saugwirkung und Bürstenrolle auf die Reinigungsleistung aus. Bei Schnellreaktoren spielt auch die Akkulaufzeit eine Rolle. Mehr Zeit bedeutet mehr Möglichkeiten, den gesamten Boden zu überdecken und hoffentlich mehrere Durchgänge durchzuführen. (Die Lebensdauer der Batterie ist für das Mapping von Robotern nicht so wichtig, da sie sich während der Sitzung aufladen und dort weitermachen können, wo sie aufgehört haben.) Wenn Sie mehr von einer Schlüsselspezifikation haben, können Sie weniger von den anderen bekommen. Einige Bots haben eine starke Saugkraft, aber eine schwächere Bürstenwirkung. andere das Gegenteil. Viele Roboter haben eine relativ schwache Reinigungskraft, aber eine ausreichende Akkulaufzeit, um mehrere Durchgänge durchzuführen und effektiv zu arbeiten. (Einige Modelle verfügen über einstellbare Absaugungseinstellungen, sodass Sie die für Ihr Layout am besten geeignete Balance zwischen Akkulaufzeit und Absaugung wählen können, obwohl sie nicht immer einen merklichen Unterschied ausmachen.) Nach unserer Erfahrung sind mehrere dieser Ansätze für die Aufnahme geeignet eine Menge Schutt. Wenn Sie dickere Teppiche (Fasern von ½ Zoll bis ¾ Zoll) und langhaarige Haustiere haben, sollten Sie für einen Roboter mit etwas mehr Reinigungskraft einen Aufpreis zahlen als die billigeren Bots. Egal wie viele Durchgänge die Roboter mit geringer Leistung machen, sie sind einfach nicht stark genug, um den Fasern des Teppichs viel Haar zu entziehen. Was in der absteigenden Reihenfolge wichtig ist, grob gesagt: Ruhigere Roboter sind leichter zu ertragen, wenn Sie es müssen zu Hause, während sie laufen. Aus einer Entfernung von weniger als 10 Metern misst der Eufy 11S 54 dBC. Dies ist so leise, dass Sie den Fernseher während des Betriebs nicht aufdrehen müssen. Andere Modelle tendierten dazu, bei etwa 60 dBC zu liegen, was mit den Hintergrundgeräuschen in einem Büro vergleichbar ist. Einige Modelle laufen auf nackten Böden mit etwa 65 dBC, was immer noch leiser ist als ein normales Vakuum, aber laut genug, um nach etwa 20 Minuten zu stören. Roboter, die relativ kurz und leicht sind, haben einen Vorteil gegenüber größeren, schwereren Bots , weil sie unter mehr Möbeln kommen können und dazu neigen, Schwellen und Übergänge vom Rohboden zu Teppichen besser zu überfahren. Alles unter 3 Zoll ist sehr kurz. Abgesehen von der Höhe haben wir festgestellt, dass die Form des Bots nicht besonders wichtig ist: Ja, D-förmige Bots passen besser in Ecken als runde Bots, aber runde Bots haben Seitenbürsten, die meistens dasselbe erreichen, solange sie lang sind da Sie nicht absichtlich Babypuder gegen Ihre Fußleisten streuen, um ihre Fähigkeiten zu testen. Gute Bots sollten Ersatzteile enthalten, die leicht zu finden sind – zumindest Filter, aber vorzugsweise Bürsten, Batterien, Räder und sogar das Getriebe. Knockoff-Filter sind in Ordnung, aber bewegliche Teile oder Elektronik sollten vom Hersteller gekauft werden, um den Roboter nicht zu beschädigen. Es ist auch hilfreich, wenn die Bots für Reinigungs- oder Reparaturarbeiten leicht auseinandergenommen werden können. Begrenzungsmarkierungen können nützlich sein, wenn Sie möchten, dass Ihr Bot sich nicht in einem bestimmten Raum oder Bereich befindet, in dem er sich feststeckt oder ihn nicht in das Haustier Ihres Haustiers pflügt Essen und Wassernäpfe. Wir mögen die "Virtual Wall" Beacons von Roomba, weil sie zuverlässig und unauffällig sind. Mit einigen Mapping-Bots können Sie jetzt wirklich unsichtbare Grenzen mithilfe einer Smartphone-App erstellen. Eine großartige Idee, obwohl einige besser funktionieren als andere. Einige Bots sind auf hässliche Magnetstreifen angewiesen, die über den Boden gelegt werden. Viele billige Bots haben überhaupt keine Begrenzungsmarkierungen. Wi-Fi-Verbindungen können nützlich sein. Sie können Ihren Bot zu Ihrem drahtlosen Heimnetzwerk hinzufügen, sodass Sie ihn von einer Smartphone-App oder manchmal von einem Sprachassistenten (wie Alexa oder Google Assistant) steuern können. Die offensichtliche Verwendung ist, dass Sie den Bot starten oder stoppen können, wenn Sie nicht zu Hause sind. Apps machen es auch einfach, einen Reinigungszeitplan festzulegen, zu verfolgen, wann Teile ersetzt werden müssen, oder bestimmte Reinigungseinstellungen anzupassen. (Bots ohne Wi-Fi werden normalerweise mit einer physischen Fernbedienung geliefert, was immer noch praktisch ist.) Wie bei drahtlosen Netzwerken kann jedoch niemand garantieren, dass das Wi-Fi Ihres Roboters reibungslos funktioniert. Und diese Art der Fehlerbehebung kann Sie vor Wut erschüttern. Außerdem haben alle Roboter die Möglichkeit, zumindest einige Daten zu Ihrem Grundriss zu erfassen (die Mapping-Bots können ziemlich viel sammeln). Wenn sie eine Verbindung zum WLAN herstellen, besteht immer die Möglichkeit, dass die Daten in unerwünschte Hände geraten. Eine Sicherheitsfirma hat beispielsweise herausgefunden, wie man bei bestimmten Robotersaugern von LG direkt durch die Kamera schaut. Eine geringfügige Panik brach aus, nachdem ein Reuters-Artikel falsch berichtet hatte, dass iRobot beabsichtigt, Eigentümerdaten an Dritte zu verkaufen. Wir sind dabei, die Datenschutz- und Datenschutzrichtlinien der Unternehmen, die die von uns empfohlenen Roboter herstellen, zu bestätigen und werden unseren Leitfaden entsprechend aktualisieren. Wenn Sie jedoch verärgert oder verängstigt sind, können Sie entweder einen nicht verbundenen Bot kaufen oder einfach niemals das WLAN einrichten – diese Bots reinigen Ihr Haus automatisch, selbst wenn Sie keine Verbindung herstellen Die Internet-Bots verfügen über ein paar verschiedene Reinigungsmodi, die über die primäre Einstellung des ganzen Hauses hinausgehen. Nach unserer Erfahrung verwenden die meisten Leute nie einen von ihnen, aber Sie finden möglicherweise einen Punktreinigungsmodus (sehr häufig) oder die manuelle Lenkoption (weniger üblich), um kleine, enthaltene Verschmutzungen zu beseitigen. Die Größe der Mülltonne ist meist unbedeutend. Wenn Sie mehrere sehr haarige Haustiere haben, könnte dies eine Rolle spielen, aber wir würden einen Roboter nicht empfehlen, nur weil er einen großen Behälter hat. Haustiere oder nicht, die meisten Menschen werden feststellen, dass die Mülleimer sich beim ersten Start eines Roboters schnell füllen, während der Haarstau in der Nähe Ihres Hauses funktioniert, den Sie nicht bemerkt haben. Aber nach einer Woche regelmäßiger Reinigungen, geben oder nehmen, sollte es mit immer weniger Haaren zurückkommen. Die Unterschiede in der Behältergröße von Modell zu Modell sind sowieso nicht so groß. Wenn also Ihr Rudel zottiger Hunde einen Roboter stopft, stoppt dies wahrscheinlich jeden Roboter (es sei denn, er kann sich während der Sitzung wie der Roomba i7 + leeren). Wir lesen viele Besitzer-Bewertungen für jeden Roboter, den wir empfehlen , obwohl wir den Durchschnittswerten nicht mehr viel Aufmerksamkeit schenken. Überprüfungen sind absolut hilfreich, um Informationen über schlechte Zuverlässigkeit oder Kundenservice zu erhalten (die meisten Bots haben eine Garantie von einem Jahr, was es wert ist) oder Navigationsprobleme, die wir selbst nicht gefunden haben. Es hilft uns auch zu verstehen, was unsere Leser vielleicht wissen möchten und was ihnen wirklich wichtig ist. Überprüfungsmanipulationen sind jedoch allgemein üblich, daher trauen wir den durchschnittlichen Eigentümerbewertungen nicht mehr so ​​sehr wie früher.

Write A Comment