Rezension

Das Kennenlernen von World Cup Racer & Fest Rider Theo Erlangsen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr


Theo ErlangsenDieser Downhill-Racer und Fest-Fahrer hat keine Angst, ob er Berms in die Luft jagt oder die größten Sprünge der Welt schickt. Theo stammt aus Kapstadt, Südafrika. Er reitet auf dem DarkFest, fährt Weltcup-Rennen und hat einen Abschluss in Betriebswirtschaft. Der ehemalige Rugbyspieler, der zum Mountainbiker wurde, spricht mit uns über seinen Einstieg in das Motorrad, seine Gedanken zum Stand der Weltcup-Rennen und seine Pläne für die Zukunft. Beschreibe dich selbst. Liebt eine Party, schwört zu viel und steckt normalerweise in Schwierigkeiten, weil ich eine Berme in die Luft gejagt habe. Ich bin nur ein großes Kind, das viel zu gerne Fahrrad fährt. Woher kommst du und wo wohnst du? Ich komme aus Kapstadt, Südafrika und lebe immer noch hier, weil ich denke, dass es eine der besten Städte der Welt ist. Viele gute Leute, schöne Orte und Dinge zu tun. Auch weil südafrikanische Pässe scheiße sind, kann ich nirgendwo anders hin. Für wen fahren Sie? Ich fahre für Monster Energy, Spank Components, Fox Racing, YT Industries Südafrika und Maxxis Tyres. Was sind Ihre Stärken? Ich bin mir nicht sicher, es hängt vom Kontext ab. Neben den meisten Fahrern würde ich gerne das technische Zeug sagen, aber neben Amaury Pierron wäre ich nicht so geneigt, das zu sagen. Ich denke, Sprünge sind eine Stärke. Ich kann Darkfest reiten und es ist nicht bekannt, dass diese Sprünge besonders einfach sind. Wie bist du zur Fest-Serie gekommen? In einem unglaublichen Glücksfall hat Sam Reynolds beschlossen, Darkfest in Kapstadt zu bauen. Ich hatte hier Trailbauer gebeten, Sprünge zu bauen, die größer als die üblichen 3 Meter waren. Als die Festjungen in die Stadt kamen, dachte ich, ich sollte mein Geld dahin legen, wo mein Mund ist. Leider gehen sie nicht 5 oder 6 Meter, sondern 30 Meter. Ich bin jahrelang Fest gefolgt und habe davon geträumt, so große Sprünge zu reiten. In dem nie endenden Streben nach persönlichem Fortschritt versuchte ich, mich einzumischen. Ich bot an, beim Graben zu helfen und freundete mich mit Sam, Nico und Clements an. Dann habe ich versucht, mit ihnen zu fahren und ihnen zu zeigen, dass ich auf einem Fahrrad kein Müll bin. Ihre größte Sorge ist, dass sich jemand auf diese Sprünge einlässt und ihnen einen Haufen Papierkram macht. Sobald sie sahen, dass ich reiten konnte und mein Kopf an der richtigen Stelle war, gaben sie mir eine Chance. Das Beste, was jemals passiert ist und ich bin jetzt buchstäblich süchtig nach Big Air. Was sind Ihre Schwächen? Wahrscheinlich meine Ernährung und mein Training. Ich habe versucht, das zu korrigieren, nachdem ich mich ernsthaft mit Nico Vink unterhalten habe. Bisher hatte ich noch nie ein Trainingsprogramm oder eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio. Früher habe ich mindestens sieben Pizzen pro Woche gegessen, mit ziemlich vielen McDonalds unter den Pizzen. Ich bin der umständlichste Esser der Welt. Ich esse kein Gemüse oder die meisten Dinge mit Nährwert. Es wäre ein langes Interview, wenn ich versuchen würde, alles aufzulisten, was ich nicht esse. Ich lebe von Erdnussbuttertoast, Pizza und Hamburgern ohne Beilage. Mir wurde gesagt, dass dies nicht die ideale Diät für einen aufstrebenden Weltcup-Rennfahrer ist. Wie sieht ein typischer Tag für Sie aus? Es hängt sehr stark von der Jahreszeit ab oder wo ich bin. Während der Rennsaison ist es immer anders. Immer reiten, rennen, schießen, Events machen. In der Nebensaison sind es normalerweise einige E-Mails und Aufschub am Morgen und dann Reiten am Nachmittag. Was war dein schlimmster Sturz seit Jahren? Nichts allzu schlimmes zum Glück. Paar Beine und Arme wund, ein- oder zweimal ausgeschlagen und noch keine Knochenbrüche. Ich hatte einmal einen schweren Unfall in Verbier. Habe mich mit dem Kopf voran in die Hände eines Baumes gestemmt, der immer noch an der Stange hängt. Ich habe buchstäblich den Baum angepackt. Für eine Zehntelsekunde war ich mir sicher, dass es der Tag werden würde, an dem ich mir den Rücken gebrochen habe. Zum Glück habe ich mich nur schlecht gewickelt und hatte für eine Weile Halsschmerzen. Wo fährst du am liebsten? Stellenbosch vor den Toren Kapstadts ist ein Favorit. Es hat einige wirklich lustige Enduro-Trails in einer wunderschönen Universitätsstadt. Morzine und die Ports du Soli sind ebenfalls große Favoriten. Ich bin jetzt seit zwei Sommern dort und liebe es. Sie haben alles, von steilen technischen Dingen über schnelle offene Rennstrecken bis hin zu Rad-Park-Sprüngen. Ich muss allerdings auch sagen, dass Whistler ein Favorit ist. Ich hatte das Glück, vor 5 Jahren mit einem Freund den Giant Dream Summer Intern-Wettbewerb zu gewinnen. Es war mein erstes Mal außerhalb von Südafrika und es war nur für 5 Tage, aber ich habe den Verstand verloren. Ich erinnere mich, dass ich unglaublich viel Spaß hatte. Es ist eine völlig andere Art des Reitens als in Südafrika. Ich erzählte jedem Menschen, mit dem ich nach dieser Erfahrung gesprochen hatte, dass ich den Himmel besucht hatte. Ich habe seitdem davon geträumt, wieder dorthin zu gehen, hoffentlich kann ich dieses Jahr zurückkehren. Wie bist du zum Mountainbiken gekommen? Seit ich zweieinhalb Jahre alt bin, fahre ich Fahrrad. Verbrachte als Kind jeden Tag damit, die Straße rauf und runter zu fahren. Von da an bin ich mit 50er und 65er Motocross gefahren, musste aber aufgeben, weil es einfach zu kostspielig und zeitaufwändig war. Dann habe ich mich auf den Schulsport konzentriert, aber ich bin immer Fahrrad gefahren. Nur die üblichen Kinderfahrräder auf den hausgemachten Sprüngen in den nahe gelegenen Feldern. Aber nach einer Weile fing ich an, auf normalen Geländefahrrädern auf den Abfahrten lächerlich hart zu fahren. Ein paar ältere Leute, von denen ich wusste, dass sie bergab gefahren sind, und ich habe es geschafft, ein altes Fahrrad von einem von ihnen für 1000 R1 oder 91 kanadische Dollar zu kaufen. Es war ein alter Turner Burner, wahnsinnig beschissen, aber ich bin damit gefahren, bis ich die Kette riss und sauber blieb. Danach hat mich ein Typ, der Rennen organisiert hat, gesehen und mir geholfen, einen anständigen Riesenruhm zu erlangen. Mit welchen Motorrädern fährst du gerade? Ich fahre ein YT Di CF pro 27.5 und ein Capra CF pro 27.5. Beide richtig kranke Bikes. Wie stellst du dein DH-Bike auf? Bei Rennen und Fest ist das völlig anders. Fest ist einfach, stellen Sie einfach Ihr Fahrrad so ein, dass es für normales Fahren schrecklich ist. 45 bis 50 PSI in den Reifen und Ihr Fahrwerk so hart und langsam, wie es geklickt werden kann. Es sollte sich wie ein großes BMX-Fahrrad anfühlen. Für den Rennsport gibt es tatsächlich einige Möglichkeiten. Um ehrlich zu sein, frage ich normalerweise nur sachkundige Freunde, was sie denken. Zum Suspendieren lassen sie sich einfach drücken und klicken, bis ein zustimmendes Nicken und ein "das sollte in Ordnung sein, versuchen Sie das" angezeigt werden. Ich lerne es von dort zu reiten. Der Reifendruck ist mir jedoch sehr wichtig. Ich laufe fast immer 27 bis 33 PSI. Alles, was niedriger ist als das, ich habe das Gefühl, dass ich die Felge graben oder den Hinterreifen aufstoßen werde. Ich bin auch pingelig in Bezug auf meine Bremsen. Ich mag es, wenn sie einen scharfen Biss haben und weit weg von den Bars sind, was immer ein Ärgernis ist, wenn Sie ein Privatmann sind. Wer ist dein Lieblingsfahrer? Harte Frage. Minnaar, Lacondeguy, Brendog, Reynolds und Hill sind die Favoriten, aber ich würde mit Nico Vink gehen müssen. Er strahlt Talent aus und hat einen einzigartigen Stil, der wahnsinnig steezy ist. Aber wie viele vielleicht nicht wissen, ist er auch der amtierende Weltmeister, wenn es darum geht, ein netter Kerl zu sein. Einer der nettesten und bescheidensten Menschen, denen Sie jemals begegnen werden. Nico wird immer der Typ sein, der andere an die erste Stelle setzt. Für jemanden von seiner Statur könnte er leicht übermütig und widerlich sein, aber er tut alles, um der netteste Kerl zu sein. Nach vielen Jahren ist zu sehen, dass er immer noch begeistert ist, mit Freunden Fahrrad zu fahren. Jemand an der Spitze seines Spiels, der auch unglaublich bescheiden ist, ist eine besondere Kombination. Sie können sich kein besseres Vorbild wünschen. Was machst du gerne abseits von Fahrrädern? Alles im Freien: Surfen, Moto, Golf, Laufen und Wandern. Ein Favorit ist Klippenspringen. Es gibt viele Orte in Kapstadt und es macht Spaß, seine persönlichen Angstgrenzen zu überschreiten. Wer oder was inspiriert dich? Ich werde von allem inspiriert. Zu sehen, wie eine andere Person etwas Krankes tut oder ihre Grenzen überschreitet, kann Sie inspirieren und Ihre Sicht auf die Dinge erweitern. Das Anschauen von YouTube-Dokumentarfilmen über die Supercross- und Motocross-Jungs bringt mich ebenfalls in Schwung. Ich bin mir sicher, dass es einige Mountainbiker gibt, die sich wünschen, sie wären gut auf einem Motocross-Bike. Was glauben Sie, was andere Leute für verrückt halten? Vielleicht ist es nur in Südafrika, aber ich höre oft normale Mountainbiker, die sich die Fest-Sprünge ansehen und Dinge sagen wie: „Diese Jungs sind verrückt, diese Sprünge sind einfach dumm, Sie müssen dumm sein um das zu tun, etc. ' Obwohl bestimmte Situationen meistens verrückt sind (Adolf Silva), ist dies tatsächlich nicht der Fall. Es ist fast respektlos zu sagen, dass diese Leute dumm sind. Sie sind äußerst talentiert und haben diese Fähigkeiten jahrelang geübt und weiterentwickelt. Auf diese Weise sind sie in der Lage, Dinge zu reiten, die außerhalb des Verständnisses der meisten Menschen liegen. Du schaffst es nicht, eine Woche lang die größten Sprünge der Welt auf Glück oder Dummheit zu fahren. Was ist Ihre Lieblingswebsite, die kein Fahrrad ist? Www.ProtectYoungMinds.org Was ist dein Lieblingsmotto oder Sprichwort? Meine Lieblingsmotto sind nicht so kinderfreundlich, also mache ich mit "Halte es breit, lass es gleiten" weiter. Haben Sie große Projekte oder Reisen für den Rest des Jahres 2019 geplant? Keine wahnsinnig großen Projekte, aber ich mache immer eine von Vanzacs inspirierte Sommer-Euroreise. Ich zigeunere mich durch Europa und versuche Rennen zu fahren und neue Orte zu entdecken. Südafrika ist cool, aber Sie müssen sich im Ausland beweisen, um es zu schaffen. Hoffentlich habe ich bis Ende des Jahres ein tolles Video. Das Filmen ist wahrscheinlich eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, aber es ist immer schwierig, ein Budget für die Produktion zu bekommen. Es ist schwer, etwas zu produzieren, das sogar mit den Bearbeitungen der Top-Leute vergleichbar ist. Was macht dich glücklich? Alles, was mir Adrenalin verleiht oder ich mit Freunden zusammen bin und lache. Wenn Sie kein Profi-Mountainbiker wären, was würden Sie tun? Ich würde gerne an einen professionellen Rugby-Spieler denken. Ich war ziemlich gut in der Schule und habe es geliebt, es zu spielen. Ich musste aufhören, weil ich zu klein war und es leid war, Leute anzugreifen, die doppelt so groß wie ich waren. Da die Größe im Radrennsport keine Rolle spielte, beschäftigte ich mich mehr mit Fahrrädern. Abgesehen davon wahrscheinlich nur ein regulärer Job im Marketing oder so. Wohin geht der Downhill-Sport Ihrer Meinung nach? Hoffentlich viel Abwechslung. Ich denke, es gibt so viele Möglichkeiten, wie die UCI es verbessern könnte. Es sollte zu einem Format wechseln, das eher dem Moto GP oder der Formel 1 entspricht. 60 Fahrer in einem Finale sind zu viele. Es ist fast sicher, dass der Mann, der sich als 50. qualifiziert hat, nicht gewinnen wird. Es ist nicht sehr interessant zu sehen, wie 50 Fahrer untergehen, wenn man weiß, dass einer der Top 10 gewinnt, vor allem wenn man kein großes Interesse an diesem Sport hat. Ich werde dies mit einem Vorwand versehen, ich habe keine Ahnung, wie, aber ich denke, es sollte in ein Format wie Moto GP übergehen. Sie haben die 60 in 3 Rennen zu je 20 Fahrern aufgeteilt. Sie haben 3 verschiedene, gleichermaßen interessante Rennen, bei denen die Fahrer in ihrer jeweiligen Klasse um einen Podiumsplatz kämpfen. Sie erhalten ein interessantes Rennen und die Möglichkeit für die Fahrer, Podestplätze und Exposition zu bekommen. Fast alle anderen Sportarten haben vor der Premiership-Klasse unterschiedliche Feeder-Divisionen. Eine U23-Kategorie wäre auch viel besser. Stellen Sie sich vor, die Motocross-Jungs kämpften von den 125ern bei Loretta Lynns um die 450er-Meisterschaft. So geht es bergab mit der UCI jetzt vom Junior bis zur Elite. Es wäre auch großartig zu sehen, wie die Abfahrt zu einer olympischen Sportart wird. Wie möchten Sie in Erinnerung bleiben? Ich bin immer noch niemand. Ich denke, ich versuche erst einmal, erkannt zu werden. Was wir sonst noch über Sie wissen sollten: Nach dem Abitur habe ich an einer der besten Universitäten Südafrikas einen Abschluss in Business gemacht. Normalbürger, aber in der Mountainbike-Branche wenig verbreitet. Ich bin begeistert, dass ich es getan habe, weil es ein ziemlich risikoreicher Sport ist. Es ist also ein großer Vorteil, auf etwas zurückzugreifen. Der Abschluss in Betriebswirtschaft wird auch meine Möglichkeiten nach meiner „Karriere“ erweitern. Folge meinem Instagram, wenn du mit all den Problemen Schritt halten willst. Ich werde versuchen, alle auf meiner Euroreise zu unterhalten. Anscheinend braucht man heutzutage viele Anhänger, um eine große Sache zu sein. Lassen Sie einige Kommentare unten fallen, da wir uns alle nur die Posts mit Kommentaren ansehen. Auch wenn ich etwas gesagt habe, das nicht gut gepasst hat, können wir online mit unseren Tastaturen wie echte Männer streiten. ERLÄUTERUNGEN: @YTIndustries / @ Spank-Ind / @Maxxis

Write A Comment