Rezension

Das beste Chromebook für 2019: Rezensionen von Wirecutter

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr


Das Samsung Chromebook Plus V2 verfügt über ein 360-Grad-Scharnier, einen Touchscreen und einen Stift sowie ein gutes Trackpad, einen USB-A-Anschluss und eine rund 7-stündige Akkulaufzeit in unserem Test. Verglichen mit dem ähnlich günstigen Samsung Chromebook Pro ist das Plus etwa ein halbes Pfund schwerer, was sich im täglichen Gebrauch bemerkbar macht, der Deckel ist schwer zu öffnen und es fehlt eine Tastatur mit Hintergrundbeleuchtung. Wir haben auch den größeren, höher auflösenden Bildschirm des Pro vorgezogen. Das Pixelbook von Google ist das beste Chromebook, das je gemacht wurde, aber es ist doppelt so teuer wie das Asus Chromebook Fip C302CA, und die meisten Leute sollten nicht so viel ausgeben. Das Pixelbook ist ein beeindruckend dünnes und leichtes 12,3-Zoll-Convertible mit der besten Tastatur, dem besten Trackpad und dem besten Bildschirm, die wir in jedem Chromebook getestet haben. Bei einer Konfiguration mit einem Intel Core i5-Prozessor, 8 GB RAM und einer 128-GB-SSD beginnt der Preis bei 1.000 US-Dollar – obwohl es für 600 bis 750 US-Dollar im Handel war. In unserem Batterietest dauerte es nur 6 Stunden und 45 Minuten. das ist nicht schrecklich, aber es ist schlimmer als der billigere C302CA. Da das Pixelbook so dünn ist, ist es unter Druck stärker gebogen als bei anderen Chromebooks, und wir sind nicht sicher, wie der Glasdeckel und die weiße Handballenauflage mit der Zeit aushalten werden. (Ein Wirecutter-Mitarbeiter ist seit sechs Monaten im Besitz eines Pixelbooks und hält sich bisher gut gegen Kratzer und schmuddelige Hände.) Wir glauben nicht, dass der Pixelbook Pen einen Aufpreis von 100 US-Dollar wert ist.Das Acer Chromebook 13 und sein konvertierbares Pendant, Das Acer Chromebook Spin 13 kostet etwa 700 US-Dollar, ist aber deutlich größer und schwerer als das C302CA. Und wenn Sie so viel bezahlen, sollten Sie stattdessen ein kleineres und leichteres Pixelbook kaufen. Das Inspiron Chromebook 14 2-in-1 von Dell ist spürbar größer als unsere Auswahl und wiegt etwa 4 Pfund. Es dauerte nur 5 Stunden in unserer Batterie tests.Google's Pixel Slate ist ein teures 12,3-Zoll-ChromeOS-Tablet, das bei unseren empfohlenen Spezifikationen bei 800 US-Dollar anfängt, zuzüglich 200 US-Dollar für eine Tastatur. Das Tablet- und Tastaturgehäuse ist weniger bequem als ein Laptop zum Aufstellen und Verstauen, und das weiche, wackelige Scharnier macht das Arbeiten an einem beengten Coffeeshop-Tisch schwierig. Und das Slate- und das Keyboard-Case enden zusammen deutlich dicker als das Pixelbook. (Außerdem verfügt das Slate nicht über einen Kopfhöreranschluss.) Wir empfehlen es nicht anderen Chromebooks und auch nicht als Profi-Tablet. Das HP Chromebook x2 für 600 Euro verfügt über ein abnehmbares 12,3-Zoll-Display und umfasst ein Tastatur und Stift. Der Intel Core m3-Prozessor, 4 GB RAM und 32 GB Speicher zeigten in unseren Tests eine gute Leistung und der Akku hielt einen vollen Arbeitstag. Aber das abnehmbare Tablet sorgt für einen unbeholfenen Laptop, und der x2 wiegt mit der Tastatur 3,12 Pfund. Die Kopfhörerbuchse des x2 befindet sich an einem ungünstigen Ort – oben rechts im Laptop-Modus – und das 3: 2-Seitenverhältnis des Tablets ist nicht so groß wie bei den meisten Laptops, was die Verwendung von zwei Apps nebeneinander und erschwert störte sogar Vollbild-Google-Dokumente. Es gibt noch keinen zwingenden Grund, ein Chrome OS-Tablet über einen Laptop zu kaufen. Das HP Chromebook 13 ist ein schlankes, leichtes und stylisches Chromebook mit einem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium und einer großartigen Tastatur und einem Trackpad. Für einen Intel Core m3-6Y30-Prozessor und 4 GB Arbeitsspeicher kostet das Gerät rund 600 US-Dollar, und für die spätere Android-App-Kompatibilität fehlt ein Touchscreen und ein 360-Grad-Scharnier. Für seinen Preis sollte es diese Funktionen haben. Der silberne Acer Das Chromebook 15 CB515 ist größer und schwerer als unsere anderen Picks, und der Intel Pentium N4200-Prozessor war in unseren Tests deutlich langsamer. Für 400 US-Dollar empfehlen wir das nicht für unsere Haupt- oder Budgetauswahl. Das Samsung Chromebook Plus verfügt über einen OP1 ARM-Prozessor, der für die tägliche Arbeit etwas zu langsam ist. Wenn nur wenige Tabs geöffnet sind (Google Mail, Slack, Google Play Music, ein Google Text & Tabellen-Element und eine kleine Tabelle), kam es beim Öffnen neuer Tabs zu Verzögerungen beim Tippen und einigen Sekunden. In unseren Tests fehlt zudem eine Tastaturbeleuchtung. Die Akkulaufzeit betrug nur 6 Stunden. Das Acer Chromebook 14, das Lenovo 500e Chromebook, das Asus Chromebook Flip C213SA und das Acer Chromebook Spin 11 verfügen alle über Prozessoren der Intel N3000-Serie zu langsam für die tägliche Arbeit. Verzögerungen hatten wir mit nur einer Handvoll Tabs. Das Asus Chromebook Flip C101 ist ein kostengünstiges, konvertierbares 10,1-Zoll-Chromebook mit Rockchip RK3399-Prozessor, 4 GB RAM, 16 GB Speicher und Unterstützung für Android-Apps. Wir fanden jedoch heraus, dass der neueste Rockchip-Prozessor für den täglichen Gebrauch immer noch zu langsam ist und der C101 zu klein ist, um ihn bequem einzugeben. Das Acer Chromebook R 13 verfügt über einen 13,3-Zoll-Touchscreen und ein 360-Grad-Scharnier Der MediaTek-Prozessor war zu langsam, um ihn zu empfehlen. Die Android-App-Unterstützung war noch in der Beta, als wir testeten, aber Animationen in Hearthstone waren selbst wenn die einzige ausgeführte App gerissen war. Das Acer Chromebook R 11, das Acer Chromebook 11 N7, das Asus Chromebook C202SA, das Asus Chromebook C300SA, das Dell Inspiron Chromebook 11 (3181), HP Chromebook 11, HP Chromebook 14, Asus Chromebook Flip C100PA und Samsung Chromebook 3 verfügen alle über langsamere Prozessoren. Chromebooks mit weniger als 4 GB RAM haben wir nicht berücksichtigt.

Write A Comment