Reisehinweise

Mitchelton-Scott im Amt, als Grace Brown Down Under Stage drei gewinnt

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Mitchelton-Scott verstärkte ihren Würgegriff bei der Santos Women's Down Down Under. Die dritte Etappe gewann Grace Brown. Das australische Team hatte drei Fahrer unter den ersten fünf, Amanda Spratt wurde Fünfter und führte weiterhin die Gesamtwertung an.

Brown, der in diesem Jahr von Wiggle-High5 zum Team kam, sprintete aus einem reduzierten Feld heraus und gewann das 104,5 km lange Rennen zwischen Nairne und Stirling um zwei Sekunden vor Ruth Winder (Trek-Segafredo) und Rachel Neylan (UniSA-Australien).

Brown war einer von fünf Fahrern, die aus dem Haufen entkamen, als die Straße im letzten Kilometer aufwärts anstieg. Während sie ihren Sprint früh öffnete, gelang es ihnen, den Sieg zu erringen.

Obwohl sie die amtierende Zeitfahrmeisterin in Ozeanien ist und kürzlich die australische Meisterschaft gegen die Uhr gewonnen hat, war der Sieg der erste Straßensieg von Browns Profikarriere.

Wie es passiert ist

Nach einem langsamen Start begann die Action mit rund 80 der verbleibenden 104,5 km, die das belgische Team Doltcini-Van Eyck Sport zum ersten Mal auf die Bühne drängte, an die Spitze kam und das Tempo erhöhte.

Obwohl bei dieser Gelegenheit die Straße nicht unterbrochen werden konnte, blieb das Tempo bis in den ersten Zwischensprint des Tages in Echunga hoch. Von Alé-Cipollinis Chloe Hosking gewonnen, war Sarah Roy (Mitchelton-Scott), die Führerin der Sprints, Dritter.

Unmittelbar danach gelang es Rebecca Wiasak (UniSA-Australia), den aggressivsten Fahrer von gestern mit Doltcinis van Eyck Sport (Ukrainerin), Tetyana Riabchenko, kurz davor zu kämpfen, doch beide wurden bald zurückgebracht.

Riabchenko versuchte es bald wieder, diesmal mit Elyse Fraser (Neuseeland). Der Ukrainer baute eine Solo-Führung auf, die sich knapp einer Minute näherte, wurde jedoch nach dem Gewinn des klassifizierten Aufstiegs von Red Gum Hill beim Abstieg erwischt.

Das belgische Team war nach wie vor beschäftigt und 30 Kilometer vor dem Ziel schickte Victoire Berteau die Straße mit dem typisch aggressiven Wiasak als Begleiter, obwohl das Duo erneut innerhalb von 10 Kilometern erwischt wurde, als sich die Gruppe auf den letzten Sprint vorbereitete.

Die Kanadierin Alison Jackson holte sich beim ersten Pass der Ziellinie in Stirling die Ehre. Roy festigte ihr Sprinttrikot auf Rang zwei.

Nach dem Ablegen der Strecke wurde das Rennen kurzzeitig neutralisiert, aber als das Rennen wieder auf Kurs war, musste der Mitchelton-Scott die Kontrolle über das Finale übernehmen.

Der fünfte Platz von Spratt an diesem Tag stellte sicher, dass sie vor der letzten Etappe am Sonntag ihre Gesamtführerschaft beibehält. Das 42,5 km lange Rennen findet auf dem Adelaide City Circuit statt, den die Männer später am Tag für ihr eintägiges Rennen nutzen werden.

Spratt wird in der entsprechenden Phase 2018 abgestürzt sein und wird vorsichtig sein. Das letzte Jahr war jedoch das beste ihrer Karriere, und das Vertrauen, das ein solcher Erfolg mit sich bringt, wird sie wahrscheinlich zu ihrem dritten Gesamtsieg bei der Veranstaltung bringen.

Ergebnisse

Santos Womens Tour Down Under, dritte Etappe: Nairne nach Stirling (104,5 km)

1. Grace Brown (Aus) Mitchelton-Scott in 3-01-07
2. Ruth Winder (USA) Trek-Segafredo bei 2 Sekunden
3. Rachel Neylan (Aus) UniSA Australia zur gleichen Zeit
4. Gracie Elvin (Aus) Mitchelton-Scott bei 4s
5. Amanda Spratt (Aus) Mitchelton-Scott
6. Letizia Paternoster (Ita) Trek-Segfredo alle zur gleichen Zeit
7. Kristabel Doebel-Hickok (USA) Rally-UHC bei 7s
8. Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton-Scott bei 9s
9. Emily Roper (Aus) UniSA Australia
10. Alison Jackson (Can) Team TIBCO-SVB alle zur gleichen Zeit

Allgemeine Einstufung nach Stufe 3
1. Amanda Spratt (Aus) Mitchelton-Scott in 9-24-48
2. Lucy Kennedy (Aus) Mitchelton-Scott bei 49 Sekunden
3. Kristabel Doebel-Hickok (USA) Rallye-UHC bei 55s
4. Rachel Neylan (Aus) UniSA Australia zur gleichen Zeit
5. Jaime Gunning (Aus) Specialized Women 's Racing um 1-09
6. Alison Jackson (Can) Team TIBCO-SVB um 1-12
7. Lauren Stephens (USA) Team TIBCO-SVB um 1-34
8. Taryn Heather (Aus) Specialized Women´s Racing um 1-37
9. Emily Roper (Aus) UniSA Australia um 1-52
10. Ruth Winder (USA) Trek-Segafredo bei 1–54.
bsp;

Write A Comment